Aktuelles

Aktuelle Informationen des Landesverbands im Überblick.

Jahrestagung 31.08. - 01.09.2018

Die hessischen Pneumologen versammeln sich zum traditionellen Treffen in Lauterbach 

Am Freitag 31.08.18 konnte der Vorsitzende Dr. Wolfgang Schürmann knapp 30 hessische Kolleginnen und Kollegen zur traditionellen Jahrestagung in Lauterbach im Hotel Schubert begrüßen.

Der aus Hamburg angereiste Prof. Markus Hess berichtete an diesem Abend über die operativen Therapiemöglichkeiten bei Rekurrensparese.In diversen Videosequenzen zeigt er verschiedene Möglichkeiten der Phonochirurgie. Er präsentierte außerdem die verschiedenen plastischen Rekonstruktionen der Stimmlippen mit Gewebe-Fillern wie beispielsweise Hyaluronsäure, Calcium-Hydroxylapatit, Kollagen und anderen biokompatiblen Implantaten auf. Den erstaunlichen Unterschied der Stimme der Patienten vor und nach einer OP machte er mit Hörbeispielen deutlich. Abschließend erklärt er, dass bei einer Rekurrensparese oft zu lange Zeit verstreicht, bevor eine OP in Erwägung gezogen wird. Problem ist vor allem die schlechte Vergütung (weitgehend Selbstzahlung) und die wenigen Zentren, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben.Mit angeregten Gesprächen klang der Abend beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant aus.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Adipositas. Prof. Rudolf Jörres von der Uni München stimmte mit dem Hintergrund der Erkrankung auf das Thema ein. Er erläuterte in bekannter hochkarätiger Weise die  verschiedenen Wirkungen von Adipositas auf die Lungenfunktion.Nach einer Kaffeepause stellten Prof. Rudolf Weiner aus Offenbach und Dr. Albrecht aus Gießen ihre jeweiligen Adipositas-Zentren vor.Prof. Weiner macht deutlich, dass bei den Patienten mit Adipositas permagna die Lebensqualität enorm leidet und Diäten in vielen Fällen  aussichtsos sind. Bei stark adipösen Patienten ist die einzige Lösung oft eine Operation. In Bildern zeigte Prof. Weiner Organisation, Arbeitsweise und Einrichtung seines Zentrums in Offenbach, das eines der größten der Republik ist.

Dr. Albrecht ging in seinem Vortrag auf die verschiedenen Operationsverfahren ein. Ziel der Adipositaschirurgie sei nicht, das Normalgewicht eines Patienten zu erreichen, sondern krankhaftes Übergewicht zu vermeiden. Er stellte das Adipositaszentrum der Universitätsklinik Gießen vor, das (ebenso wie das Zentrum in Offenbach) ein umfangreiches Programm für Beratung, Antragstellung, Durchführung und Nachbetreuung bei bariatrischen Operation zur Verfügung stellt. 

Nach dem Mittagsimbiss fand die Mitgliederversammlung des Verbandes statt.Dr. Schürmann und Dr. von Mallinckrodt berichteten über die neuen DMP Ziffern ab dem 01.04.18, die Laborreform, die Raucherentwöhnung, die Verordnung von Biologika, die Honorarentwicklung, EHV und Datenschutz. Dr. Keller stellte die Finanzen des Verbandes aus 2017 vor. Anschließend wurde der Schatzmeister sowie der gesamte Vorstand einstimmig von der Versammlung entlastet. 

Zum Abschluss teilte Dr. Schürmann noch den Termin der Frühjahrstagung mit: Freitag, 15.02.19 in Frankfurt. 

Die nächste Jahrestagung in Lauterbach wird vom 30.-31.08.19 stattfinden.

 

 

 

 

Der rasche technische Fortschritt in der Thoraxbildgebung und der damit verbundene Zuwachs an Erkenntnissen z.B. im Bereich der interstitiellen ...

Weiterlesen

Das Helmholtz Zentrum hat ein Positionspapier zum Thema "Die Rolle der Luftschadstoffe für die Gesundheit" veröffentlicht.

Das gesamte Papier können...

Weiterlesen

Bereits zum 12. Mal finden nächstes Jahr die Pneumologischen Praxistage in Berlin statt. Das Vorprogramm ist nun online und Anmeldungen sind ab sofort...

Weiterlesen

In der kontrovers geführten Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen hat die DGP mit einem Positionspapier Stellung bezogen. Die...

Weiterlesen

Das Deutsche Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose (DZK e.V.) schreibt den mit 2.500 Euro dotierten Preis für die beste wissenschaftliche oder...

Weiterlesen

Jahrestagung in Lauterbach vom 16.-17.09.2016

Traditionell trafen sich die hessischen Pneumologen zu ihrer Jahrestagung wieder in Lauterbach.

Zum Vortrag am Freitagabend war Dr. Jerrentrup aus dem Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen aus Marburg eingeladen. Das Zentrum befasst sich mit der Aufarbeitung von sehr seltenen und unerkannten Krankheiten und wird oft auch  „Dr. House“ genannt. Begonnen hat Alle, sagt Dr. Jerrentrup, mit Fall-Videosequenzen, die zur besseren Veranschaulichung den Studenten gezeigt wurden. Heute haben sie mehr Fallanfragen von Patienten und Ärzten, als sie aufarbeiten können und entwickeln deshalb momentan eine linguistische Systemtechnologie, um die eingehenden Akten zu erfassen. Er stellte in seinem Vortrag einige sehr spannende Fälle vor, über deren Ausgang die Zuhörer nicht selten überrascht waren.

Der Samstagvormittag war mit Tuberkulosethemen gefüllt. Dr. Just aus dem Gesundheitsamt aus Marburg stellte einige interessante Fälle von Tuberkulose bei den Flüchtlingen vor und machte deutlich, wie schwierig sich häufig die Behandlung gestaltet. Nach einer Kaffeepause und der Besuch der Industrieausstellung ging es für die hessischen Pneumologen mit Dr. Otto-Knapp aus dem Deutschen Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose in Berlin weiter. Er referierte über die Tb-Entwicklung in den letzten zwei Jahren aus infektiologischer Sicht. Nach einer zweiten kurzen Kaffeepause wurde Dr. Greulich aus Marburg begrüßt. Er referierte über die oralen Steroide bei Tuberkulose- und Pneumoniepatienten und beantwortete Fragen zur ICS-Reduktion bei Exazerbationen bei Asthma- und COPD-Patienten.

Nach dem Mittagsimbiss fand die Mitgliederversammlung des Landesverbandes Hessen statt. Nach den Berichten des Vorsitzenden, des Schatzmeister und der Entlastung des Vorstandes, stellte Dr. Andreas Hellmann die Strategie 2020 des Bundesverbandes der Pneumologen vor. Er stellte in seinem knapp einstündigen Vortrag dar, was der Berufsverband bisher erarbeitet hat und was noch für wichtige Aufgaben anstehen. Dass für die anstehenden Aufgaben finanzielle Mittel benötigt werden, machte er in seinem Vortrag sehr deutlich. In den nächsten Tagesordnungspunkten wurden eine Beitragserhöhung, eine Entschädigungsordnung und Satzungsänderung beschlossen. Bei den anstehenden Wahlen, stellte sich der bisherige vierköpfige Vorstand wieder zur Wahl. Zum ersten Vorsitzenden wurde nun Dr. Wolfgang Schürmann aus Marburg gewählt.

Die Jahrestagung des Landesverbandes wird auch im nächsten Jahr wieder in Lauterbach stattfinden. Termin dafür ist der 22.-23. September 2017.

Die Frühjahrstagung des Landesverbandes findet am Freitag, 10.März 2017 in Frankfurt statt. Wir freuen uns, wenn Sie sich diese Termine bereits heute freihalten.

weitere Bilder im internen Bereich

Kontakt

Berufsverband der
Pneumologen in Hessen e.V.
Hainenbachstraße 25
89522 Heidenheim

Telefon 07321 94 69 182
Telefax 07321 94 69 140

Geschäftszeiten
Montag - Donnerstag: 
8:00 - 17:00 Uhr
Freitag:
8:00 - 15:30 Uhr

E-Mail
hessen.pneumologenverband.de

Interner Bereich

Anmelden

Lungenarztsuche des BdP

Die Lungenarztsuche des BdP.

Aktuelles

BdP und KBV haben ein Versorgungsprogramm erarbeitet bei dem Patienten, die zu Hause beatmet werden, künftig von einer fachübergreifenden und...

Weiterlesen

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts bezgl. der jetzt möglich gewordenen Fahrverbote für
Dieselfahrzeuge ist ein wichtiger Schritt in die richtige...

Weiterlesen

Viele Ärzte werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen. In den nächsten 15 Jahren fehlen vermutlich 15.000 Hausärztinnen und Hausärzte. Bei...

Weiterlesen

Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner - PneumoMed eG - Pneumologische Praxistage
WINPNEU - Bundesarbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie e.V. - OnlineAkademie des BdP

©  2019  Berufsverband der Pneumologen in Hessen e.V.